Beach Volley019 klIn Topform präsentiert sich in diesen Tagen Marvin Tetzel. Nur eine Woche nach seinem überlegenen Sieg bei den international besetzten Berlin Open wurde der Tee-Timer bei den 30. Deutschen Meisterschaften im Disc-Golf in Kellenhusen Vizemeister. Dabei musste er nur Ausnahmespieler Simon Lizotte aus Bremen den Vortritt lassen, der mittlerweile professionell in den USA spielt und extra für die DM nach Europa gekommen war.

Die beiden spielten am Ostseestrand in einer Liga, Lizotte hatte am Ende nach 99 Bahnen neun Würfe Vorsprung auf den Wolfenbütteler.

1 peine2016Wie schon im Vorjahr waren die Bedingungen im schönen Heywoodpark perfekt. Die Sonne lachte für die 61 Discgolfsüchtigen, der Rasen schien wie mit der Nagelschere geschnitten und der Wind hielt sich zumeist vornehm zurück. "Da gehe ich die Runde doch gleich mal hochtourig an!", muss sich Folker Eckebrecht gedacht haben, denn er war in der ersten Runde "on fire". Er begnügte sich nicht mit ein oder zwei Birdies, nein, es musste gleich eine Voliere sein. In dieser Runde ließ er unseren Sport leicht aussehen! Nachdem er an Bahn 4 den einzigen Fehler machte und den sicheren Birdie-Put versemmelte, was ihn am Ende den Sieg kostete, stand eine ganz starke 29er Runde (-7) im Scorebook.

Deutscher Meister bei der Heim-DM 2013, Junioren-Europameister in Genf 2014, jetzt hat der "geile Hund" (Zitat von Edel-Caddy Christoph "Rippe" Jahn) noch mal richtig einen rausgehauen: Vize-Weltmeister 2015 bei der WM in Kalamazoo/Michigan in den USA. Marvin, die Tee-Timers sind sehr stolz auf dich, du bist ein echter Botschafter für uns, unsere Region und unsere Sportart, vielen Dank!

Auch im Jahr 2015 finden in Wolfenbüttel und in der näheren Umgebung wieder zahlreiche Disc-Golf-Veranstaltungen statt.

1 Buergerpark2016So ein bisschen komisch ist es immer noch für mich, wenn ich durch den Braunschweiger Bürgerpark gehe und dort überall diese wunderbaren Disc-Golf-Körbe sehe. Kann das wirklich sein? Viele Jahre wurde um einen fest installierten Parcours im Zentrum der Stadt gekämpft, der Westpark war ja für alle beteiligten Disc-Golfer von Anfang höchstens der Zweitwunsch. Ich kann mich noch gut an die Zeiten erinnern, als ich mit Horsti meine ersten Runden im Bürgerpark gedreht habe.

turkeyAlles muss raus. Die alten Putter weg, billig verscherbelt, ersetzt durch ein besseres Modell
„fliegt viel gerader", davon wird direkt ein ganzer Satz angeschafft. Hilft alles nichts – am Ende springt nur ein Mittelfeldplatz raus für den Sieger des letzten SONen Tour Turnieres. Ein kalter Wind machte den Spielern bei der Qualifikation der Tee-Timers zur Niedersächsischen Puttmeisterschaft zu schaffen, die am 8.2.2015 im Seeliger Park in Wolfenbüttel stattfand.

ilsede 11Am Sonntag, dem 20. März 2016 fand das alljährliche SONentour-nier in Ilsede unter der Leitung des routinierten SONengottes Manni Mund statt. Wie aus vergangenen Wettkämpfen gewohnt, verlangten der beißende Wind, die stählernen Hindernisse und die speziellen Mandos den Spielerinnen und Spielern einiges ab. Lust und Frust wechselten sich kontinuierlich ab. Sehr super: es nahmen immerhin 5 Damen teil. Bitte mehr davon!

Keinen Frust gab es bei Frankie B., dem heute fast alles gelang. Er beendete die Runde mit einer blitzsauberen 50, die ihm Platz 1 des Siegerpodestes einbrachte. Auf Platz 2 folgte Michael Hermenau (51), Platz 3 teilten sich Maik Groneuer und Titelverteidiger Sebastian Schmidt aus Sehnde (54). Die Damenwertung gewann mal wieder die unglaublich gute Beata Hergelowa (62). Erwähnenswert ist auch die Peiner Junioren-Talentschmiede. Tobias Klann (56, Platz 6) und Fabian Kaune (57, Platz 10) beeindruckten mit enorm weiten und präzisen Würfen.

tankumsee2016 9Während beim Players Meeting am Tankumsee beim Grillstand (fast) alle der 63 Spieler aufmerksam den Ausführungen von Mr. SONen-Tour, Manni Mund, lauschten, stahl sich der spätere Sieger, der gerade auf den letzten Drücker angekommen war, heimlich, still und leise davon und inspizierte besonders die durch ausgiebigen Baumschnitt und -fällungen komplett veränderte Bahn 7. Mit nachhaltigem Erfolg, denn Sebastian Schmidt ("der Hannoveraner"), warf eins von insgesamt nur sechs Birdies an dieser weiterhin kniffeligen Bahn und legte damit den Grundstein für einen doch relativ überraschenden Turniersieg gegen namhafte Konkurrenz.

AceRace003Am Ende kam es zum Showdown zwischen den alten Rivalen aus Hannover und Braunschweig. Beim entscheidenden Wurf um den Sieg beim Ace Race 2014 im Lindener Gutspark hatte der Hannoveraner Funate Michael Titjung knapp die Nase vorn, er legte die Scheibe beim CTP (Closest To the Pin) etwas näher als Tee-Timer Ole Blisginn an den Korb und sicherte sich damit neben der exklusiven Siegerscheibe auch eine mit Scheiben gefüllte Disc-Golf-Tasche von Discraft. Vorher hatten beide mit insgesamt 11 Punkten die meisten Zähler aller 50 Teilnehmer erwerfen können. Ein Metalltreffer zählte einen Punkt, ein Ass war drei Punkte wert.

SONen TourSeeliger001Die SONen-Tour 2016 hat begonnen - das erste von zehn Turnieren ist nun gespielt. Der Auftakt war sehr gut und hochkarätig besetzt. Auch seltene Gäste bei der SONen-Tour wurden aus Hannover, Osterode und den eigenen Reihen der Tee-Timers gesichtet.
Der Wettergott hatte ein Einsehen und bescherte den Disc Golfern an diesem Sonntagvormittag im Februar bestes Wetter.
Die Abwürfe waren trotz des Tauwetters und vermehrten Regens in den letzten Tagen gut bespielbar.